Koshinkan

Was ist Koshinkan-Karate

Koshinkan-Karate

Hintergrund

Viele Karatetreibende fokussieren sich im Training auf die Abläufe im Prüfungsprogramm. Es werden Bewegungsabläufe trainiert, nur um die nächste Gürtelprüfung zu bestehen. Aber wozu? Selbst in der täglichen Praxis des sportlichen Karate, also im Partnertraining, Randori oder Wettkampf (Kumite-Shiai) sind viele dieser Bewegungsabläufe nur sehr bedingt anwendbar. Es gibt Stimmen, die behaupten für ein Realkampfszenario (Selbstverteidigung), seien die Techniken sogar unbrauchbar. Es werden also oft falsche Bewegungsmuster antrainiert. Viele der mühevoll antrainierten Stellungen/Techniken dienen nur der Erlangung des nächsten KYU-/ Dan Grades, oder allenfalls noch zur Vorführung der KATA.

KIHON - Unterschied zu "traditionellen Stilen"

Der Koshinkan-Karateka bewegt sich Grundschultraining nicht nur vor- und rückwärts, sondern flexibel in alle Richtungen. Angriffstechniken werden meist nach vorne, Abwehrtechniken rück- und seitwärts aus Kamae trainiert. Die Abwehr wird mit nachfolgenden Konter- und Angriffstechniken kombiniert. Koshinkan-Karate ist eine gute Möglichkeit den Körper umfassend und vielseitig zu trainieren und Techniken zur Selbstverteidigung zu lernen.

KATA - Gemeinsamkeit mit "traditionellen Stilen"

KATAs werden als Form so trainiert, wie sie in der jeweiligen Stilrichtung gelehrt werden. Dabei trainieren wir im ASV-Grünwettersbach neben Shotokan-Katas auch Katas aus anderen Stilrichtungen wie Goju-Ryu. Aber auch Koshiki-Katas, sowie Asai-Katas werden trainiert. Fortgeschrittene üben Katas zur Schulung des Körpergefühls mit "Hilfsmitteln" (Bo und Eisenkugel).

Ergebnis

Wir trainieren praxisgerecht, insbesondere wenn es darum geht, Katas zu interpretieren. Wir trainieren abwechslungsreich. Das Training ist auf individuellem Niveau fordernd.

Koshinkan-Prüfungen

Die Prüfungen bestehen aus einem Basis- und/ oder einem dojointernen Programm. Sie bezieht sich auf anwendbare Angriffe und Abwehren. Diese Techniken können aus Katas entwickelt werden und werden sowohl in der Koshinkan Form / Kihon als auch im Kumite (Partnerkampf) gezeigt. Dieses gesamte Prüfungsprogramm erfordert kaum eine spezielle Prüfungsvorbereitung, denn es kommt aus einem praxisorientierten Karatetraining. Es ist ein „Rahmenprüfungsprogramm“, aus dem dem Prüfling entsprechende Aufgaben nach Alter, motorischer Fähigkeiten und weiterer Aspekte gestellt werden.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserem Impressum.